Björn Engholm eröffnet die Sommerausstellung der Landschaftsgalerie in Bissee am 18. Mai 2019

Friedemann Baader - das war war und das was kommt_

Am Sonnabend, 18. Mai 2019, eröffnet Björn Engholm den 22. Skulpturensommer im Dorf Bissee bei Bordesholm. Die Veranstaltung des Vereins „Skulptur in Bissee.eV.“ beginnt um 16: 00 Uhr auf dem Hof Reese. Im Ort und in seiner Umgebung stellen 19 Künstlerinnen und Künstler Skulpturen unter dem Leitthema „Metall“ aus.

Schmelzen, schmieden, gießen und formen – Mensch und Metall

Björn Engholm eröffnet die Sommerausstellung der Landschaftsgalerie in Bissee am 18. Mai 2019

Den Besucherinnen und Besuchern wird nach einem musikalischen Rahmenprogramm – eine Performance zu Originalklängen aus dem Kieler Maschinenmuseum – eine kostenlose Führung durch die Ausstellung geboten. Zu sehen sind die 30 Arbeiten bis zum 30. Oktober 2019.

„Wir waren sehr gespannt auf das Echo unserer Ausschreibung. Gewünscht hatten wir uns Bewerbungen mit einer möglichst breiten Auslegung des Themas Metall“, berichtet Karin Russ vom Verein Skulptur in Bissee. „Welche Resonanz! Die ausgewählten Arbeiten – Skulpturen, Installationen, Artefakte – lassen uns grübeln, staunen und fragen“, schwärmt die Vereinsvorsitzende.

Zu sehen sind unter anderem eine Großskulptur des Bredenbeker Bildhauers Jörg Plickat, eine florale Installation der Flensburgerin Inga Mommsen mit den metallenen Elemente des Periodensystems, eiserne Wächter des „Poeten des Hammers“ Ulrich Schmied aus Ottersberg, filigrane Libellenflügel des Dänen Søren Schaarup, verspielte Giraffen aus Edelstahl des ebenfalls aus dem Nachbarland kommenden Künstlers Gleb Dusavitskiy oder Stahlwürfel des Künstlers Ernst J. Petras.

„Auch die Alltagsgeschichte, die Menschen mit metallenen Gegenständen erlebten, ist unser Thema“, ergänz Karin Russ. Jan-Olav Hinz wird im Laufe der Ausstellung die Bisseer Anwohner*innen nach Geschichten mit Werkzeug und Gerätschaften befragen und ihre Erlebnisse dokumentieren; der Schmiedemeister und Bildhauer Kurt Lange bringt Reststücke der ehemaligen Holtenauer Hochbrücke in Erinnerung. „Wer im Norden von Metall spricht, meint immer auch Wacken“, schmunzelt Karin Russ. „Wir werden auch den ersten, den ursprünglichen Bullenschädel zeigen, der bis 2013 die Hauptbühne im full-metal-village schmückte.“

Vernissage: Sonnabend, 18 Mai 2019 , 16:00 Uhr, Hof Reese24582 Bissee

Infos:https://www.facebook.com/skulptur.in.bissee (es gelten dort die Dateschutzbestimmungen von Facebook)

Schreib uns Deine Meinung