Das Bordesholmer Wappen (Wappen Bordesholm) im Bordesholmer Land

Bordesholmer Rathaus um 1993 | © Archiv Heimatsammlung Bordesholm
Bordesholmer Rathaus um 1993 | © Archiv Heimatsammlung Bordesholm

Auch das Amt Bordesholm trägt ein offizielles Dienstwappen. Wir erzählen, wie es dazu kam und warum es so aussieht, wie es aussieht.

Die Herkunft und Geschichte des Wappen Bordesholm (Amt)

Das Bordesholmer Wappen an sich stammt wie das Wappen selbst aus dem Mittelalter. Die Menschen waren ja nicht friedlicher als wir, doch waren die Waffen ganz andere. So schützte man sich eben mit Helmen, Rüstungen, aber auch mit Schilden, vor den Waffen der Gegner und suchte natürlich, die gleichsam geschützten Feinde an ihren Schwachstellen zu treffen.

Doch wer war Freund und wer war Feind? Alle sahen gleich aus. Da gab es nur die Möglichkeit, sich kenntlich zu machen, um wenigstens von den eigenen Waffenbrüdern erkannt zu werden. Man bemalte das Schild ganz stilisiert mit Symbolen, welche die Herkunft widerspiegelten und leicht erkennbar waren. Jede Burg,  jede Grafschaft schuf so ihr eigenes Wappen.

Das Wappen Bordesholm (Amt) heute

Gut, heute reiten wir eher zum Freizeitvergnügen und auch die Kleidung ist luftiger geworden. Blechhemden sind out. Aber geblieben ist irgendwie die Idee, sich untereinander erkennbar zu machen. Sieht man also das Wappen seines Vereines, seiner Gemeinde oder gar das Bordesholmer Wappen, weiß man: „Hier bin ich zu Hause“.

Das Bordesholmer Wappen im Bordesholmer Land

Nun stammt zwar die Idee des Wappens aus dem Mittelalter, nicht aber das Wappen Bordesholm an sich. Denn das entstand erst im Zuge der Verwaltungsreform ab 01. Juli 2007. Da war nämlich Bordesholm noch ganz eigenständig. Ab nun an vereinigte sich die amtsfreie Gemeinde Bordesholm mit dem Amt Bordesholm-Land.

Man überlegte sich, wie man das alles in einem simplen Bild, eben ein Wappen, darstellen konnte. Ältere Dienstsiegel wurden zur Anregung hervorgeholt und aus ihnen Elemente für das neue Wappen Bordesholm entnommen.

  • Am Anfang war das Wasser, und das hatte sicherlich prägenden Einfluss auf die Gründung der Siedlungen der Region. So bildet auch das Wasser mit seinen Wellen die Basis des Motivs und bezieht sich dabei auf die Eider und den Bordesholmer See.
  • Über dem See ist ein aufgeschlagenes Buch zu finden, welches wiederum an den Gründer des Bordesholmer Klosters, den heiligen Vicelin, erinnert. Das Buch selbst symbolisiert die administrative Kontinuität.
  • Über dem See ragt mittig eine regionale Besonderheit, der Bordesholmer Giebel. Überall im Bordesholmer Land ist er auch heute noch zu finden und ist zu einem ziemlich einzigartigen Erkennungsmerkmal der Region geworden.
  • Nun, was es nicht mehr gibt, aber an das sich die Menschen noch lange erinnern werden, sind die Blätter der bald 700 Jahre alten Linde, deren Schicksal im Jahr 2018 dann doch besiegelt wurde. Zumindest lebt sie eben in der Form dieser beiden Lindenblätter links und rechts des Bordesholmer Giebels weiter.

Und nun weiß jeder, der das Wappen Bordesholm Amt sieht und kennt, dass er sich hier zu Hause fühlen darf.

Schreib uns Deine Meinung