Die Bordesholmer Linde ist tot. Es lebe die Linde!

Bordesholmer Linde im Jahr 1915 | Archiv Heimatsammlung Bordesholm
Bordesholmer Linde im Jahr 1915 | © Archiv Heimatsammlung Bordesholm

Ganze 700 Jahre stand sie an ihrem Platz, ist hier groß geworden und hat Schatten gespendet, war das Zuhause des Gerichtes und einer der ältesten Bäume Schleswig-Holsteins: Die Bordesholmer Linde auf der Klosterinsel. Nun ist sie nicht mehr.

Am 29. Mai 2018 war es geschehen. Ein schwerer Ast der sehr altersschwachen und auch kranken Linde war gebrochen und hat eine Radfahrerin nur knapp verfehlt. Nun würde dieser Baum aus dem Gleichgewicht geraten und umstürzen. Schweren Herzens wurden die immer noch sehr beachtlichen Reste gefällt. Und damit auch ein Stück Bordesholm. Denn dieses Naturdenkmal ist zugleich das Wahrzeichen des Amtes und der Gemeinde Bordesholm.

Im frühen Mittelalter suchte man exponierte Plätze aus, auf denen man einen groß wachsenden Baum pflanzte. Das konnten Buchen, Eichen oder Linden sein. Die Linde hatte dazu folgende Vorteile, um bevorzugt eingesetzt zu werden: Sie wächst schnell, ist für abergläubige Menschen sicher vor Gewitter und ist robust, und sie hat einen sehr dichten Blattbewuchs.

Ideale Vorraussetzungen also, um in ihrem Schatten öffentliche Ratsversammlungen oder Gerichtsverhandlungen abzuhalten. Mitunter wurden unter der Linde umgehend auch entsprechende Todesurteile vollstreckt.

Die Bordesholmer Linde diente bis zum Ende des 19. Jahrhunderts als Gerichtslinde. Sie hielt sich tapfer bis in die jetzige Zeit. Altersschwach wurde sie immer wieder gestützt und gestutzt. Doch nun steht nur noch der Stumpf des berühmtesten Baumes Schleswig-Holsteins.

Etwa 18 Meter war sie hoch und hatte eine stolze Krone mit einem Durchmesser von 30 Metern. Um ihren mächtigen Stamm verlief die Sitzbank, ein ganz besonderer Ort, zu weilen.

Aber es gibt Leben in diesem toten Überbleibsel. Neue Linden schlagen aus. Und sie geben Anlass zur Hoffnung, dass die alte Bordesholmer Linde für ihre Nachwelt gesorgt hat. Das macht Mut für neue Ideen, einen Platz im Schatten der Bordesholmer Klosterkirche zu gestalten, welcher dem Wahrzeichen dieser Gemeinde und des gleichnamigen Amtes gerecht wird.

Schreib uns Deine Meinung