Erstes Treffen der Nachbarschaftsideenschmiede in Bordesholm

Looper Antik Café | © bordesholmer.land
Looper Antik Café | © bordesholmer.land

Die Gemeinde Bordesholm möchte in Zusammenarbeit mit der Diakonie Altholstein mit der Nachbarschaftsideenschmiede die Zusammengehörigkeit und den Zusammenhalt in der Gemeinde Bordesholm stärken. Ideen sind gefragt, wie wir uns wieder stärker wahrnehmen und füreinander da sein können. Ein erster Schritt ist die Nachbarschaftsideenschmiede in Bordesholm

Nachbarschaftsideenschmiede in Bordesholm 

29.03.2019 | In einer Zeit, in der wir uns an der Anzahl virtueller Freunde messen und unsere Nachbarschaft uns immer fremder wird, ist es Zeit zum Umdenken. Doch das scheint einfacher gesagt als getan- oder?

Am 29. März kam es im Haus der Begegnung zu einem ersten Treffen. Erstaunlich offen und aufeinander neugierig war die Gruppe, die sich untereinander bisher nicht kannte. Schon allein das zeigt, wie gefragt Ideen für Begegnungen im Bordesholm tatsächlich sind.

In dem gut dreistündigen und bis zur letzten Minute spannenden Rahmen gab es erste konkrete Ansätze, mit welchen Möglichkeiten mehr Räume für ein intensiveres Miteinander als Alternative zum Nebeneinander entstehen. Sei es in direkter Nachbarschaft, sei es aber auch an zentralen Orten.

Einig sind sich die Teilnehmer, dass solche Begegnungen durch alle Generationen stattfinden dürfen und das es auch bereits viele Angebote gibt, die einfach nur sichtbar gemacht werden müssten. Ein erster Schritt wird ein kleiner Stand am verkaufsoffenen Sonntag in Bordesholm sein.

In einer Ideenschmiede werden Ideen geschmiedet, sie sind noch nicht fertig. Aber man muß das Feuer heiß halten…

eine jüngere Teilnehmerin

Genau darum geht es. Ideen zu schmieden und in ein reales Angebot zu formen.  Das kann die Boule-Bahn an der alten Linde sein, das kann ein öffentlicher Gemeindegarten sein oder eine selbst gezimmerte Wurstbude, in der man für solche Ideen auch ein wenig Geld zusammen bekommt.

Also her damit, mit Euren Ideen, Euren Wünschen, egal wie klein oder groß. Dafür gibt es jetzt ein Forum unter der Federführung der Gemeinde Bordesholm mit Eurem Bürgermeister Ronald Büssow und der Diakonie Altholstein. Wer zu den nächsten Treffen eingeladen werden oder eigene Beiträge leisten will, meldet sich gerne bei

Frau Katrin Dannert unter der E-Mail katrin.dannert@diakonie-altholstein.de oder unter Telefon 04322 – 69 22 79

Also, unbedingter Aufruf, dabei zu sein und sich in irgendeiner Form einzubringen für ein WIR in Bordesholm. 

Schreib uns Deine Meinung