Heute schon gewaldet? Raus aus dem Haus – rein in den Wald

Bothkamper See in BIssee, Bordesholmer Land | © bordesholmer.land
Bothkamper See in BIssee, Bordesholmer Land | © bordesholmer.land

Für alle, die bisher nicht glaubten, weil sie nicht wussten: Wald im Bordesholmer Land ist gesund. Und hilft gegen Stress. Das lässt sich ab sofort sogar nachweisen. Aber wie tue ich mir im Wald am besten?

Die grüne Pille gegen Stress: Wald im Bordesholmer Land

Wie fühlen wir uns, wenn wir es schaffen, als Einwohner im Bordesholmer Land die glücklichsten und entspanntesten Menschen in ganz Deutschland zu sein? Das ist doch einen Versuch wert, zumal er nichts kostet und einfach gut tut.

Gerade jetzt, wo die ersten warmen Sonnenstrahlen im Bordesholmer Land durch die Bäume schimmern, der Wald wieder beginnt zu duften und die Vögel singend und zwitschernd ihr Konzert geben.

Gerade einmal 20 Minuten ab in den Wald und die Stresshormone stürzen förmlich ab. Herausgefunden haben das amerikanische Wissenschaftler und in einer Studie der Universität Michigan veröffentlicht, die im „Frontiers in Psychology“ erschienen ist. Dabei stand außer Frage, dass ein Waldspaziergang den Stress abbaut, aber man wollte herausfinden, welche Bedingungen zur Reduzierung des Stresses erforderlich seien.

Täglich etwa 20-30 Minuten in der Natur, idealerweise im Wald unter Verzicht von Smartphone und Co reichen nun nachweislich, den Cortisolspiegel zu senken. Ein erhöhter Cortisolspiegel ist in der Regel die Folge von Übergewicht, von Depressionen, von Herz-Kreislauf-Schwächungen und einer Reihe anderer Erkrankungen.

Ohne Smartphone und ohne Sport hinaus ins grüne Bordesholmer Land

Für die Studie wurden 36 Freiwillige motiviert, sich mindestens dreimal nach eigener Einteilung in der Woche ganz entspannt mindestens 10 Minuten im Wald aufhalten. Es wurde darauf geachtet, dass der Aufenthalt frei von weiteren Stressfaktoren war. Also ging es bei Tageslicht hinaus, ganz ohne sportliche Betätigung, ohne multimediale Erreichbarkeit. Vor und während und nach dem Spaziergang wurden mit Speichelproben die Cotisolwerte gemessen.

Schon ab 20 Minuten sank der Cortisolspiegel relevant, die besten Ergebnisse wurden bei einem Aufenthalt von 20 – 30 Minuten erreicht.

Ärzte könnten nun den Aufenthalt im Grünen ihren Patienten verschreiben

Aufgrund der Studie könnten doch nun auch Ärzte im Bordesholmer Land motiviert werden, die sogenannte Grüne Pille, also den regelmäßigen Aufenthalt im Grünen einfach zu verschreiben. Denn gerade Menschen, die unter Dauerstress, beispielsweise durch Bildschirmarbeitsplätze oder durch Aufenthalt in geschlossenen Räumen ohne Tageslicht leiden, können am meisten von dieser kostenlosen und einfachen Art zur massiven Steigerung der Gesundheit profitieren.

Der Wald ist schon genug 

Schon der Anblick von Bäumen oder von Natur beeinflusst positiv unsere Gesundheit. Das fand bereits im Jahr 1984 der schwedische Forscher Roger Ulrich heraus. Menschen in Krankenhäusern brauchen demnach weniger Schmerzmittel nach einer Operation, wenn sie auf Bäume schauen können.

Es gilt seit 2015 auch als erwiesen, dass Menschen, die im Grünen leben, weniger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder an Diabetes leiden.

Daraus könnte man sogar schlussfolgern, dass man die Gesundheit der Angestellten in der Verwaltung des Amtes Bordesholm positiv beeinflussen könnten, wenn man auf dem gepflasterten Platz einen großen Baum pflanzt.

Im Bordesholmer Land gibt es viele Möglichkeiten…

  1. Das Titelbild ist am Bothkamper See aufgenommen, vom Bissee aus gibt es eine schöne Möglichkeit, in diesen ruhigen Wald am See entlang einzutauchen udn zu verweilen.
  2. Der Ökopfad mitten in Bordesholm ist eine perfekte Möglichkeit, die Mittagspause zu nutzen und im Grünen zu verweilen
  3. Um den Bordesholmer See und im den Einfelder See gibt es tolle Möglichkeiten allein oder in einer Gruppe entspannt durch das Grün zu ziehen, warum nicht mal wieder den klassischen Familienspaziergang, um anschließend zu Kaffee und Kuchen einzukehren
  4. Ab Mai hat das Gartencafé in Reesdorf geöffnet, hier lässt es sich entspannt im Grünen sitzen.
  5. Bei allem, einfach mal das Smartphone zuhause lassen und sich frei davon zu machen, ständig erreichbar sein zu müssen. So wichtig sind wir nämlich nicht. Wichtig aber ist mal eine halbe Stunde ohne digitale Beschallung täglich unsere Gesundheit erheblich zu fördern.