In Frankreich trauert man um ein Stück Paris und in Wattenbek könnte es verschwinden

Räucherkate Wattenbek | © bordesholmer.land
Räucherkate Wattenbek | © bordesholmer.land

Als gestern Abend im Notre Dame Rauch aus dem Gebäude kam, erschrak ganz Frankreich. Etwas ganz besonderes ging gerade in Flammen auf. Auch in Wattenbek werden wir vielleicht ein Stück Paris verlieren, dann wird aus dort auch keinen Rauch mehr geben. Steht die Räucherkate Wattenbek vor dem Aus?

Ganz Paris liegt an der Seine und ein kleines Stück auch an der Wattenbek

Wir bangen mit Paris, dass der Notre Dame gerettet werden kann. Und wüssten die Menschen um das kleine Stück Paris in Wattenbek, sie würden genauso bangen. Denn seit nunmehr 15 Jahren tritt man in der Räucherkate in Wattenbek auf Pariser Seele.

In Wattenbek gab es zuvor ein Bauerncafé in der Räucherkate, doch irgendwie lief das nicht so rund. Neue Ideen waren gefragt.  Petra Steffens, eine echte Pariser Seele, erkannte das Potential und übernahm die Bewirtschaftung der Räucherkate.

Seitdem sind die Tische liebevoll gedeckt, an den Bildern hängen alte Bilder mit Bezug auf Paris und so mancher Hinweis auf das kulturelle Angebot in der Räucherkate Wattenbek.

Und so gibt es seitdem als Vorspeise Pariser Zwiebelsuppe mit leckerem Baguette, zum Hauptgang echten Wattenbeker Räucherschinken aus dieser Räucherkate Wattenbek, zuvor ein Viertel Jahr nach traditionellem Rezept in Buchenrauch gehängt.

Die Nachspeise schließt das Menü mit Tarte Chocolat ab. Selbstverständlich darf auch ein guter Wein nicht fehlen.

Immer nur das eine in der Räucherkate Wattenbek

Wer glaubt, immer nur das eine Menü wäre langweilig, sollte in die zufriedenen Gesichter der Gäste schauen. Denn hier wird so manche Hochzeit gefeiert und so manches Jubiläum. Denn in dieser Räucherkate Wattenbek befindet sich zugleich auch eines der Trauzimmer des Standesamtes Bordesholm.

Nicht nur das, hier befindet sich vielleicht auch die kleinste Bühne der Welt. Beindruckend, welche Stars hier für ein Trinkgeld auftreten und so ein Angebot bieten, dass in solchem Rahmen seinesgleichen sucht.
Dazu werden knackige Brötchen mit französischem Käse serviert.

Die Seele der Räucherkate Wattenbek

Dahinter steht Petra Steffens, die hier ihre Idee, ihren Herzenswunsch immer wieder neu investiert. Man spürt ihre Liebe zu diesem Kleinod, und mit entsprechender Hingabe füllt sie diese Räume und trägt in besonderem Maße zum kulturellen Angebot in der Räucherkate Wattenbek und damit im Bordesholmer Land bei.

Junge Traditionen

Immer wieder bringen talentierte Schreiber wie Jürgen Baasch kleine Krimis aus dem Bordesholmer Land heraus. Aus Terminnot fanden sie für ihre Buchvorstellungen passend zu den literarischen Morden im Bordesholmer Land nur noch einen Ort und ein Datum: Die Räucherkate Wattenbek an einem Totensonntag. Seitdem hat sich dieser Termin fest eingebrannt und ist einer der Markenkerne dieser Buchreihen.

Streut ein einflussreicher Landwirt Sand ins Getriebe?

Zum ersten Mal in der Geschichte der zahlreichen kulturellen Veranstaltungen kam nach Aussage von Petra Steffens an einem Augustabend ein älterer Herr in die Räucherkate und beschwerte sich über den Lärm.

Die Gäste komplimentierten diesen Herren heraus, doch dann kam sie ohne jede Vorwarnung, die Kündigung des Pachtvertrages der Räucherkate nach 15 Jahren zum Jahresende. Zwar war im Pachtvertrag vereinbart, im Falle von eventuellen Streitigkeiten zuerst das Gespräch zu suchen und im zweiten Schritt einen Schiedsmann, doch daran schien sich die Gemeindevertretung nicht gebunden. Auf Nachfrage der Kieler Nachrichten wollte man sich im März auch nicht zu diesem Vorgang äußern.

Petra Steffens, bitte mach weiter

Dieser Vorgang, den Petra Steffens sichtlich gezeichnet hat, motiviert nun zahlreiche Menschen, sich für den Erhalt der Räucherkate unter anderem mit einer Unterschriftensammlung einzusetzen. Durch eine verspätete Zustellung der Kündigung konnte der Termin um ein Jahr hinausgezögert werden. Zwar hat Petra Steffens den Kieler Nachrichten gegenüber erklärt, dann aus Enttäuschung auch aufgeben zu wollen, uns gegenüber wollte sie dies aber nicht bestätigen. Sie sei gerührt von der Anteilnahme. 

Auch von Seiten der Gemeindevertretung, in der wohl das Thema sehr kontrovers diskutiert wurde, will man zumindest, wenn auch sehr verspätet, das Gespräch suchen. Und so bleibt für Wattenbek und das Bordesholmer Land die kleine Hoffnung, dass die Räucherkate Wattenbek über das kommende Jahresende hinaus mit Petra Steffens erhalten bleibt.

Unterschriften können per E-Mail gesendet werden an siegfried.brettschneider@gmx.de oder im Museum Tor zur Urzeit in Brügge abgegeben werden.

Zum Programm der Räucherkate Wattenbek gehts hier